Aktuelles  

   

Zugänge  

Schulserver
   

QR-Code dieser Seite  

QR-Code
   
 

Gesellschaftswissenschaftlicher Schwerpunkt

Wer den gesellschaftswissenschaflichen Schwerpunkt wählt, hat als erstes Prüfungsfach (P1) Geschichte, das zweite Prüfungsfach (P2) muss eines der Kernfächer (Deutsch, Mathematik, Fremdsprache) oder eine Naturwissenschaft sein. P3-Fach ist das zweite Schwerpunktfach (Politik-Wirtschaft, Erdkunde oder Religion).

Auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen müssen folgende Belegungen und Abitur-Einbringungen beachtet werden:

 

Hbj. F a c h Pflichtein-
bringung
4 Geschichte (P1) 4
4 Deutsch 4
4 Mathematik 4
3 Seminarfach 2
4 Sport -
4 Fremdsprache 4
4 Naturwissenschaft 4
4 weiteres Prüfungsfach aus B (P3) 4
2 Musik oder Kunst oder DS 2
2 2. Fremdsp. / 2. NTW / Informatik 2
2 Politik-Wirtschaft * 2
2 Religion / WN * 2

Hinweise: Die Zahl in der Spalte "Hbj." gibt an, wie viele Halbjahre das Fach betrieben werden muss. Die Spalte "Pflichteinbringung" gibt an, wie viele Kurse in das Abiturergebnis eingebracht werden müssen. Die Farbhinterlegungen bedeuten ...

5E5E oder 3G
3G2G

 

Einen violetten Kurs gibt es nicht. Vielmehr hat der Schüler die Wahl, diesen Kurs entweder als 5-stündigen Kurs auf erhöhtem Niveau oder als 3-stündigen Kurs auf grundlegendem Niveau zu wählen. Jeder Schüler hat genau drei 5E-Fächer, darunter seine beiden Schwerpunktfächer. Die beiden Schwerpunktfächer sind in der Tabelle bereits rot gefärbt.

Neben den beiden Schwerpunktfächern muss auch das dritte Abiturprüfungsfach (P2) auf erhöhtem Niveau belegt werden. Von den vier violetten Fächern ist in Realität also eines rot und sind drei blau.

Das "weitere Prüfungsfach aus B" deckt ggf. eine der mit Sternchen versehenen gesellschaftswissenschaftlichen Belegungsverpflichtungen ab, so dass dieser blaue Kurs entfällt. Wer Erdkunde als "weiteres Prüfungsfach aus B" wählt, hat zwei Pflichtkurse mehr als andere.

Wer Sport, Musik, Kunst, Darstellendes Spiel, Erdkunde oder Informatik als "blaues" Abiturprüfungsfach (P4 oder P5) wählt, kommt mit durchschnittlich 32 Wochenstunden nicht hin, weil dann auch dieses Fach durchgehend belegt werden muss bzw. im Fall von Sport mit 2 Wochenstunden mehr als eigentlich vorgesehen. Wir erlauben in diesen Fällen die Belegung von mehr Wochenstunden, dies will aber wegen der zusätzlichen Belastung gut überlegt sein.

Wenn Kunst oder Musik als Prüfungsfach gewählt worden ist, kann Darstellendes Spiel nicht als Abiturprüfungsfach gewählt werden.

Die drei roten Fächer (darunter die beiden Schwerpunktfächer) sind dann die Prüfungsfächer P1, P2 und P3. Zwei blaue Fächer sind die Prüfungsfächer P4 und P5. Bei der Zusammenstellung der Prüfungsfächer müssen die gesetzlichen Bestimmungen beachtet werden.

Zusätzlich muss eine 2. Fremdsprache oder eine 2. Naturwissenschaft oder Informatik im 12. Jahrgang auf Grundniveau betrieben werden. Dies ist problematisch, da es diese Bedingung für die anderen Schwerpunkte nicht gibt. Anders gesagt: Wenn sich nicht genügend Schüler für beide Varianten finden, dann kann nur eine davon angeboten werden. Diese Sonderbedingung für den gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt wird möglicherweise als belastend empfunden, ist aber vom Gesetzgeber offensichtlich so gewollt.

 
   
© 2013-2018 IServ-AG