Aktuelles  

   

Zugänge  

Schulserver
   

QR-Code dieser Seite  

QR-Code
   

Umweltschule Lessinggymnasium: LGreen!

Dem Lessinggymnasium liegen Mensch, Tier und Umwelt am Herzen: Wir praktizieren seit langem Mülltrennung, AGs wie „Humanitäre Schule“ oder „Biotop“ sind wichtige Bestandteile des Schullebens und Projekte wie „Lebens(t)raum Lessing“ oder „Wasser für Kenia“ sorgen hier wie andernorts für bessere Lebensqualität. Deshalb haben wir entschieden, uns im Jahr 2017 erstmalig um den Titel „Umweltschule“  zu bewerben. Ansprechpartner für die sind Hans-Joachim Drescher und Annette Sonnenberg.

 

Dem Lessinggymnasium liegen Mensch, Tier und Umwelt am Herzen: Wir praktizieren seit langem Mülltrennung, AGs wie „Humanitäre Schule“ oder „Biotop“ sind wichtige Bestandteile des Schullebens und Projekte wie „Lebens(t)raum Lessing“ oder „Wasser für Kenia“ sorgen hier wie andernorts für bessere Lebensqualität. Deshalb haben wir entschieden, uns im Jahr 2017 erstmalig um den Titel „Umweltschule“ zu bewerben. Ansprechpartner für die sind Hans-Joachim Drescher und Annette Sonnenberg.

 

  1. Handlungsfeld: Bewusster Umgang mit Abfall

    Am Lessinggymnasium leben und lehren wir das Prinzip der Müllvermeidung als wirksamste Methode des Umweltschutzes. Unser erster Schwerpunkt hierzu ist die Vermeidung von Plastikmüll.

 

Warum wir das wollen?

In den vergangenen Jahrzehnten ist die Menge weltweiten Plastikmülls drastisch angestiegen. Wir sind im Alltag von Kunststoffen umgeben - manchen, die notwendig sind, und manchen, die überflüssig sind. Nur ein Teil davon ist recycelbar, und noch viel weniger davon wird tatsächlich recycelt.

 

Sehr viel Plastikmüll sowie der Abrieb von Kunstfasern aus der Waschmaschine landen im Ozean und werden nach und nach zu Mikroplastik zermahlen. Mikroplastik füllt die Mägen von Seevögeln und landet über Fische und Meeresfrüchte auf unserem Teller.

Es befindet sich bereits so häufig in der Nahrungskette, dass es im menschlichen Körper nachweisbar ist.

 

Die gesundheitlichen Auswirkungen der im Plastik enthaltenen Flammschutzmittel und Weichmacher auf den Menschen sind noch nicht abschließend erforscht. Verminderte Fruchtbarkeit und erhöhtes Krebsrisiko erscheinen Wissenschaftlern jedoch plausibel. Außerdem gelten Weichmacher als mögliche Ursache für das zunehmende Krankheitsbild der sogenannten „Kreidezähne“.

 

Wir meinen: Das sind mehr als genug Gründe, um Kunststoffe zu vermeiden, wo immer es Alternativen gibt!

 

Für das Ziel der (Plastik-)Müllvermeidung haben wir schon einiges auf die Beine gestellt, beispielsweise das hier:

 

Den Beginn machte am 11.06.2018 ein Vortrag der Autorin Shia Su,

  • die als Spezialistin für Zero Waste jede Woche in der WDR-Sendung „Cosmo“ zu hören ist und mit Tipps zum Thema Nachhaltigkeit aufwartet.
  • Während der Projektwoche im August 2018 erkundete das Projekt „Zero Waste am LG“ verpackungsfreie Einkaufsmöglichkeiten in Braunschweig, um mit den unverpackt erstandenen Lebensmitteln Kekse zu backen.

Die Projektwoche im August 2018 nutzte das Projekt „Zero Waste am LG“, um neben der Erkundung verpackungsfreier Einkaufsmöglichkeiten vor allem zu schauen: Wo lässt sich der Alltag am Lessing sinnvoller Weise umweltfreundicher gestalten, wo fällt unnötiger Müll an, den wir vermeiden können? Dabei entstand eine Broschüre, die aufzeigt, was bereits gut läuft und was wir verändern wollen. Unser Motto für Müllvermeidung, Klima- und Umweltschutz am Lessinggymnasium: LGreen!

 

  •  Um gleichzeitig den bestmöglichen Umgang mit unvermeidbarem Müll sicherzustellen, praktizieren wir am Lessinggymnasium natürlich weiterhin unser bewährtes System der Mülltrennung.

Mit dem Weihnachtsmarkt 2018 kam die erste Bewährungsprobe, die wir souverän meisterten: Die beteiligten Klassen entwickelten Lösungen, damit an ihren Ständen weniger Plastikmüll anfällt. Von Selbstgebackenem über Selbstgebasteltes bis hin zu Mistelzweigen fürs Wohnzimmer war dort viel zu sehen; Tee, Badezusatz, Vogelfutter, Haustierleckerlis und Backmischungen aus „Eigenproduktion“ sorgten für Entspannung. Bunt, lecker, umweltfreundlich - so gestalten wir Schulfeste!

  • Und last, but not least: Wir bieten ein IServ-Forum zum Ideenaustausch rund um das Thema Plastikvermeidung und Umweltschule.

 

2. Handlungsfeld: Das Außengelände zum "Lebens(t)raum Lessing" gestalten

Wir arbeiten mit SchülerInnen, Eltern und KollegInnen im „5-Jahres-Plan“ daran, den Pausenhof der Schule zu einem Lebens(t)raum Lessing zu erweitern und so mit dem täglichen Unterrichts- und Pausengeschehen der SchülerInnen und LehrerInnen stärker zu verzahnen. Dies hat auch deshalb eine besondere Bedeutung, weil wir als offene Ganztagsschule allgemein längere große Pausen und Mittagspausen haben und somit alle am Schulleben Beteiligten mehr Zeit auf dem Außengelände verbringen (können). Außerdem soll der große Außenbereich vielfältige Möglichkeiten bieten, den normalen Unterricht auf das Freigelände zu verlagern.


 

 

   
© 2013-2018 IServ-AG